Top-Krisenprofiteur: Reederei Maersk macht Rekordgewinn

Unternehmen

Top-Krisenprofiteur: Reederei Maersk macht Rekordgewinn

Die Preisexplosion bei Containertransporten brachten der dänischen Reederei Maersk 2021 einen Gewinn von 18 Milliarden Dollar. Mehr als sechsmal so viel wie im bereits profitablen ersten Coronajahr 2020.

Mit diesem Mega-Gewinn sorgte Maersk zugleich für einen dänischen Rekord: Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau hat noch nie zuvor ein dänisches Unternehmen in einem Jahr so viel Geld verdient wie Maersk 2021.

Umsatzplus von 55 Prozent

Der Umsatz sprang dank enorm gestiegener Preise für Containertransporte auf 61,8 Mrd. Dollar. Gegenüber 2020 ist das ein Plus von rund 55 Prozent.

Wesentlicher Treibstoff für die Gewinnexplosion 2021 sind die enorm gestiegenen Preise -für Transporte auf See, die die Gewinne aller Container-Reedereien in diesem Jahr durch die Decke gehen lassen. Maersk und der Konkurrent MSC sind mit Abstand die größten Containerreedereien. 

Knappe Transportkapazitäten, lange Wartezeiten

Die Coronapandemie hat die Fahrpläne der Linienreedereien so durcheinandergewirbelt, dass Schiffe und Container oft nicht da sind, wo sie sein sollen - zum Leidwesen von Verbrauchern und Unternehmen, die seit Monaten zum Teil sehr lange auf bestellte Ware warten müssen. Zudem hat die vor allem in China und den USA früher und kräftiger als in Europa angesprungene Konjunktur die Nachfrage nach Seetransporten derart erhöht, dass die Kapazitäten mehr als ausgeschöpft sind.

In der Branche wird derzeit mit einer Normalisierung in der zweiten Jahreshälfte 2022 gerechnet, so auch bei Maersk. Genau diese Entspannung in den globalen Lieferketten könnte den einzigartigen "Lauf" von Maersk ausbremsen.