Pierer gibt Vollgas: Ergebnis um 80 Prozent gesteigert

Unternehmen

Pierer gibt Vollgas: Ergebnis um 80 Prozent gesteigert

KTM verkaufte im Vorjahr 332.881 Motorräder (+23 Prozent), bei den Fahrrädern waren es 102.733 (+40 Prozent). Dabei entfielen auf E-Bikes 76.916  Stück.

Stefan Pierers oberösterreichische Pierer Mobility (KTM, Husqvarna, GasGas) fuhr 2021 voll auf der Überholspur. Der Umsatz legte um 33 Prozent auf 2,042 Mrd. Euro zu, beim Betriebsgewinn (EBIT) gab es einen Zuwachs von 80 Prozent auf 193,5 Mio. Euro.

633 Mitarbeiter neu aufgenommen

Investiert hat das Unternehmen im Vorjahr 178,5 Mio. Euro. Die Anzahl der Beschäftigten erhöhte sich um 663 Mitarbeiter. Per 31.Dezember 2021 beschäftigte der Motorradhersteller, der gerade bei der legendären Rallye Dakar wieder einmal das Podest dominierte, insgesamt 5.249 Mitarbeiter - davon 4.340 in Österreich.  Im Bereich Forschung & Entwicklung sind ca. 1.000 Mitarbeiter tätig, so Pierer Mobility in einer Presseaussendung.

Stärkstes Wachstumspotenzial in Südamerika und Asien

Insgesamt lag der Absatz der KTM-Motorräder 2021 bei 332.881 Stück, eine Steigerung um knapp ein Viertel gegenüber dem Jahr zuvor. Im boomenden Fahrradsektor gab es einen Zuwachs von 40 Prozent auf 102.733 Räder, davon 76.916 E-Bikes. In Europa gingen rund 120.000 Motorräder weg, rund zwei Drittel wurden  in den Märkten außerhalb Europas abgesetzt. Die stärksten Wachstumspotenziale zeigten sich in Südamerika und Asien.

 Zur Prognose teilte Konzernchef Stefan Pierer mit, dass auf Wachstum in allen Kernbereichen gesetzt werde. Das Umsatzplus für das Jahr 2022 werde zwischen 6 und 10 Prozent erwartet.

Ab 1. März im prime market der Wiener Börse

Auch hinsichtlich der Börsennotierung gibt es Neuigkeiten: Die Pierer Mobility startet am 1. März 2022 im prime market der Wiener Börse, das Primärlisting bleibt weiterhin bei der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange.