APA/NOVOMATIC/KATHARINA SCHIFFL

Unternehmen

Novomatic will eigene Anleihen zurückkaufen

Der Glücksspielkonzern Novomatic will einen Teil seiner 2016 ausgegebenen 500 Mio. Euro schweren Anleihe zurückkaufen.

Eine entsprechende Einladung ging heute per Ad-hoc Mitteilung an die Inhaber der Schuldpapiere raus. Das Rückkaufangebot diene laut Novomatic der "Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten und der Optimierung der Nutzung verfügbarer Geldmittel."

Das Angebot beläuft sich auf einen Gesamtnennbetrag von 150 Mio. Euro oder einen Betrag, den Novomatic in seinem "freien Ermessen festlegt" - das Ganze zu einem Kaufpreis von 100 Prozent pro Anleihe "zuzüglich aufgelaufener Zinsen, vorbehaltlich der bevorzugten Annahme gültiger Angebote von Anleihen mit einem Nennbetrag von bis zu EUR 10.000", heißt es in der Meldung weiter. Die Angebotsfrist laufe bis zum 3. März 2022. Die Tilgung der jährlich mit 1,625 Prozent verzinsten Anleihe wird im September 2023 fällig.