37 Prozent der Hotels bleiben bei 2G

Tourismus

37 Prozent der Hotels bleiben bei 2G

Ab 19. Februar können auch ungeimpfte Gäste wieder in heimischen Hotels einchecken. Denn dann gilt in der Hotellerie offiziell wieder 3G, ein negativer Test reicht also auch.

Laut aktueller Blitzumfrage der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) bleiben aber 37 Prozent der Hotels bei 2G. Dafür gibt es mehrere Gründe, so ÖHV-Präsident Walter Veit: „Die allermeisten Gäste fordern 2G, internationale können überhaupt nur damit einreisen. Und Protokoll zu führen, wie lange welcher Test bei welchem Gast gilt, ist in größeren Hotels kaum administrierbar.“  

In Stadt- und Thermenhotels reicht 3G

Hinsichtlich der künftig umgesetzten Regel gibt es durchaus ein geografisches Gefälle. Im Osten des Landes wechseln die meisten Hotels zu 3G: „Beim kürzeren Aufenthalt im Thermen- und Stadthotel reicht in der Regel ein aktueller Test beim Check-in oder allenfalls ein weiterer während des Aufenthalts. Bei der Skiwoche geht sich das nicht aus“, erklärt Veit.

© ÖHV
37 Prozent der Hotels bleiben bei 2G
× 37 Prozent der Hotels bleiben bei 2G

Wichtig ist Veit, dass es im ganzen Land ausreichend Angebote für alle Gäste gibt: „Wir haben überall Hotels, die 2G vorschreiben, und Hotels für Gäste, die regelmäßige Tests vorziehen. Wir haben für jeden das Richtige.“ An der Branchenbefragung haben 384 Hotels teilgenommen.