Omas backen gegen die Krise: Staatspreis PR für Café Vollpension

Medien

Omas backen gegen die Krise: Staatspreis PR für Café Vollpension

Der diesjährige Staatspreis für Public Relations wurde an die Agentur Grayling und das Wiener Café Vollpension verliehen. Ausgezeichnet wurde unter anderem auch die Kampagne für die "Libelle" im Museumsquartier.

Mit Gugelhupf und Zuckerguss der Krise trotzen: Die „Vollpension“ erhält den Staatspreis für Public Relations. Mit ihren Backkünsten, Engagement und viel Charme machten die Seniorinnen und Senioren des Generationencafés das Unmögliche möglich: Das beliebte Wiener Lokal stand wegen ausbleibender Gäste während der Corona-Pandemie vor dem Aus. Aber die Omas und Opas aus der Schleifmühlgasse konnten das Ruder noch einmal herumreißen, verlagerten ihre Aktivitäten ins Internet und bieten seither innovative Online-Backkurse an.

#BakeAgainstPoverty

Und das mit durchschlagendem Erfolg. Das ambitionierte Projekt bewahrte aber nicht nur ältere Herrschaften in Wien vor Altersarmut und -isolation, sondern ging unter dem Titel #BakeAgainstPoverty um den Globus.  Ziel des Projekts ist es, auf Altersarmut und Isolation aufmerksam zu machen. Dafür wurde eine Plattform ins Leben gerufen, um Personen die Möglichkeit zu bieten, mit Online-Backkursen Einnahmen zu generieren und auch in Pandemiezeiten nicht zu vereinsamen. Das Agenturnetzwerk Grayling unterstützt die Vollpension bei der Umsetzung der Kampagne.  

© PRVA/APA-Fotoservice/Schedl
Omas backen gegen die Krise: Staatspreis PR für Café Vollpension
× Omas backen gegen die Krise: Staatspreis PR für Café Vollpension

Belohnt wurde das jetzt mit dem diesjährigen Staatspreis PR. Die vom Public Relations Verband Austria (PRVA) und dem Wirtschaftsministerium verliehene Auszeichnung ging im Rahmen einer goßen Gala am Donnerstagabend an die Agentur Grayling Austria und das Café Vollpension. Mit dem Staatspreis wird professionelle, verantwortungsvolle und nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit prämiert.

Auszeichnung auch für MQ Libelle und Skills

Eingereicht wurden für den Staatspreis insgesamt 77 Projekte; die Beurteilung erfolgte durch eine Jury. Zusätzlich zum Staatspreis wurden weitere Projekte als "für den Staatspreis nominiert" ausgezeichnet - darunter in der Kategorie "Corporate PR"  die Kampagne für die Veranstaltungsterrasse Libelle im Wiener Museumsquartier  "MQ Libelle – Wie ein neuer Leuchtturm der internationalen Stadtkultur fliegen lernt!", umgesetzt von der Agentur "The Skills Group.