Manager

CNN-Chef Jeff Zucker tritt wegen Verhältnis mit Mitarbeiterin zurück

Der mächtige Medienmanager gibt die Führung des US-Nachrichtensenders auf: "Hätte Beziehung offenlegen müssen, als es begann", erklärte Zucker.

Wegen eines geheimen Verhältnisses mit einer engen Mitarbeiterin tritt der Chef des US-Nachrichtensenders CNN, Jeff Zucker, zurück. Der 56-Jährige, der seit 2013 an der Spitze von CNN stand, machte seinen Rücktritt in einer Mitteilung an die Mitarbeiter des Senders bekannt.

"Ich hätte mir sicherlich gewünscht, dass meine Amtszeit hier anders endet", schrieb der mächtige Medienmanager. "Aber es war eine unglaubliche Zeit. Und ich habe jede Minute geliebt." Zucker tritt auch als Vorsitzender der Nachrichten- und Sportsparte des CNN-Mutterkonzerns WarnerMedia zurück.

Der Rücktritt erfolgt im Zuge einer internen Untersuchung bei CNN zum Verhalten des einstigen Starmoderators Chris Cuomo. Dieser war im vergangenen Dezember entlassen worden, weil er seinen Bruder, den früheren New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo, nach Belästigungsvorwürfen zahlreicher Frauen beraten hatte 

Verhältnis mit CNN-Marketingchefin 

"Als Teil der Untersuchung zu Chris Cuomos Zeit bei CNN wurde ich über eine einvernehmliche Beziehung mit meiner engsten Mitarbeiterin befragt, mit der ich seit mehr als 20 Jahren zusammengearbeitet habe", erklärte Zucker. "Ich habe eingeräumt, dass sich die Beziehung in den vergangenen Jahren entwickelt hat", erklärte CNN-Chef Zucker. "Ich hätte dies offenlegen müssen, als es begann, aber ich habe das nicht getan. Das war falsch. Deswegen trete ich heute zurück." 

Bei der Frau handelt es sich um die Marketingchefin von CNN Allison Gollust. "Jeff und ich waren mehr als 20 Jahre lang enge Freunde und berufliche Partner", schrieb diese in einer Erklärung. "Während Covid hat sich unsere Beziehung verändert."

Kritische Berichterstattung zu Trump

Bekannt ist Zucker unter anderem für sein ambivalentes Verhältnis zu Ex-Präsident Donald Trump. In seiner Zeit bei NBC lancierte er die Reality-TV-Show "The Apprentice", die dem Immobilienunternehmer Trump zu Star-Ruhm verhalf. Nach Trumps Einstieg in die Politik und seinem überraschenden Sieg bei der Präsidentschaftswahl 2016 gehörte CNN dann zu den Medien, die am kritischsten über den Republikaner berichteten.

Trump wiederum attackierte CNN und Zucker regelmäßig. Am Mittwoch begrüßte der Ex-Präsident den Rücktritt des CNN-Chefs und bezeichnete ihn als "schmierigen Typen", der Zuschauer vergrault habe. CNN hatte im vergangenen Jahr im Vergleich zum Wahljahr 2020 viele Zuschauer verloren, bei den Zuschauerzahlen liegt der Nachrichtensender hinter der Konkurrenz von Fox News und MSNBC.