Melinda Gates will nach Scheidung von Bill raus aus der Gates-Stiftung

Manager

Melinda Gates will nach Scheidung von Bill raus aus der Gates-Stiftung

Nach der Scheidung von Bill Gates will seine Ex-Frau nun auch mit ihrem Vermögen auf eigenen Beinen stehen. Ihre Milliarden sollen nicht mehr in die Bill & Melinda Gates Foundation.

Die 57-jährige Melinda French Gates will auch hinsichtlich ihrer wohltätigen Aktivitäten nicht mehr Seite an Seite mit ihrem Ex-Mann, Microsoft Gründer Bill Gates, agieren. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Melinda Gates Ende 2021 eine Erklärung verfasst, laut der sie ihre Milliarden nicht mehr der Bill & Melinda Gates Foundation geben will, sondern anderen Stiftungen.

Das persönliche Vermögen von Melinda Gates schätzt Forbes auf sechs Milliarden Dollar. 

Gemeinsame Stiftung des Ex-Paars

Ihre gemeinsame Stiftung hatten Bill und Melinda Gates im Jahr 2000 gegründet. Sie zählt zu den größten wohltätigen Stiftungen weltweit, ist mir mehr als 50 Milliarden Dollar dotiert und widmet sich vor allem dem Kampf gegen Krankheiten wie Malaria und gegen den Klimawandel. 

Superreiche wollen Großteil ihres Geldes spenden  

Das seinerzeitige Ehepaar Gates unterzeichnete später eine Verpflichtungserklärung, wonach sie den Großteil ihres Vermögens eben der Gates-Stiftung überlassen würden. Andere Superreiche hatten sich der sogenannten "Giving Pledge"-Initiative angeschlossen.

Mit der Scheidung tritt die Gemeinsamkeit nun auch hinsichtlich der Wohltätigkeit in den Hintergrund. Melinda Gates hat bereits angekündigt, sich 2023 vom Co-Vorsitz in der Stiftung zurückzuziehen, sollte eine Kooperation mit ihrem Ex-Mann zu unerfreulich werden.