Haselsteiner-Sohn Klemens wird neuer Strabag-Chef

Manager

Haselsteiner-Sohn Klemens wird neuer Strabag-Chef

Klemens Haselsteiner tritt am 1. Jänner 2023 an die Spitze des größten heimischen Baukonzerns.

Der 41 Jahre alte Klemens Haselsteiner wird Vorstandschef beim börsennotierten Bauriesen Strabag. Der drittälteste Sohn des Firmengründers Hans-Peter Haselsteiner folgt Anfang 2023Thomas Birtel nach, teilte das Unternehmen nach einem entsprechenden Aufsichtsratsbeschluss am Donnerstagabend mit. Birtel scheide aufgrund des Erreichens der festgelegten Altersgrenze aus dem Konzernvorstand aus.

Seit 2020 im Vorstand

Klemens Haselsteiner ist seit 2020 Mitglied des Strabag-Vorstands. Dort zeichnet er für die Themen Digitalisieriung, Unternehmensentwicklung und Innovation verantwortlich. Schon vorher war er im Unternehmen tätig, unter anderem auch in Russland. Österreichs größter Baukonzern hat erst heute ein Zeichen im Krieg Russlands gegen die Ukraine gesetzt und den russischen Einfluss aus seinem Aufsichtsrat entfernt.

Weitere Änderungen in Chefetage

Im Strabag-Vorstand gibt es indes weitere Änderungen. Peter Krammer stand für eine Verlängerung seines Vorstandsmandats nicht zur Verfügung, er verlässt zum Jahresende den Konzern. Mit 1.1.2023 wird Jörg Rösler (58) neu in den Konzernvorstand bestellt. Er saß bisher im Vorstand der Strabag in Köln. Er werde das Segment Nord und West von Alfred Watzl übernehmen, der in das Segment Süd und Ost wechselt, in das der drittgrößte Markt, Polen, umgegliedert wird, informierte das Unternehmen auch über Umstrukturierungen.

Das Segment International und Sondersparten wird weiterhin von Siegfried Wanker geleitet. Christian Harder wurde als Finanzvorstand verlängert.