Flughafen-Chef Ofner wird neuer ÖBAG-Präsident

Manager

Flughafen-Chef Ofner wird neuer ÖBAG-Präsident

Flughafen-Vorstand Günther Ofner soll neuer Aufsichtsratschef der ÖBAG werden. Mit der Hauptversammlung der Staatsholding am 29. Juni legt der amtierende ÖBAG-Präsident Helmut Kern sein Mandat zurück. Ofner kommt dann neu in den Aufsichtsrat und soll den Vorsitz übernehmen.

Helmut Kern verlässt den Aufsichtsrat mit der kommenden Hauptversammlung. Ein Nachfolger wird seitens des Finanzministeriums als Eigentümervertreter für die Wahl in der kommenden Hauptversammlung vorgeschlagen werden, hieß es in einer Aussendung.

Nachfolger 

Günther Ofner, Vorstand des Flughafen Wien, soll dem Vernehmen nach neu in den ÖBAG-Aufsichtsrat kommen und dort auch den Vorsitz übernehmen. Der 65-jährige Topmanager ist bestens vernetzt in der heimischen Industrie und Politik. Ofner ist ein ausgewiesener Energie-Experte. Seit 2011 bildet er gemeinsam mit Julian Jäger das Vorstandsduo des Flughafen Wien.

Die ÖBAG vertritt die Interessen der Republik bei teilstaatlichen Unternehmen wie Post, Telekom Austria und OMV - insgesamt ist das Portfolio der in der ÖBAG gebündelten Staatsbeteiligungen derzeit rund 33 Milliarden Euro wert.

"Der Aufsichtsrat hat unter meinem Vorsitz den gesetzlichen Auftrag klar umgesetzt: Die ÖBAG ist heute eine international anerkannte Staatsholding, die höchste Corporate Governance Standards anwendet“, so der scheidende Helmut Kern. Und weiter: „Wir sind ein langfristig agierender Kernaktionär, auf den sich unsere Partner und alle Österreicherinnen und Österreicher, die ja die Eigentümer der Staatsholding sind, verlassen können.“

Turbulente Zeiten

Finanzminister Magnus Brunner bedankt sich bei Helmut Kern, dessen Managementqualitäten sich in den turbulenten Zeiten sehr bewährt haben. Der Abgang von Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid im Zuge der Chat-Affäre hatte die Staatsholding ja ordentlich durcheinander gebracht.

Neuer Vorstand nach Schmid-Abgang

„Helmut Kern hat in schwierigen Phasen Stabilität und Ruhe für die ÖBAG ermöglicht. Unter seinem Vorsitz wurde ein neuer Vorstand gefunden und eine gute inhaltliche Übergabe gewährleistet. Durch die abgeschlossenen Weichenstellungen in Kombination mit der neuen Struktur der ÖBAG ist die Staatsholding gut für die kommenden Herausforderungen und die Weiterentwicklung des Standortes aufgestellt. Ich bedanke mich bei Helmut Kern für sein persönliches Engagement im Interesse der Republik und der Unternehmen in Österreich“, so Brunner.

„Die letzten Jahre waren für uns alle nicht einfach, aber wir hatten ein klares Ziel: Die Beteiligungen des Bundes im Sinne eines langfristig orientierten Investors professionell zu managen“, so Kern.

Seit Februar 2019

Die Bestellung von Kern erfolgte im Februar 2019. Der Unternehmensberater wurde damals unter Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) berufen. Er war zuvor Gesamtleiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Wien und stv. Vorsitzender des Universitätsrats der Uni Wien. Mit seiner Berufung an die Spitze des Kontrollgremiums erfolgte auch die Umbenennung der Staatsholding von ÖBIB in ÖBAG.