Russische Notenbank schließt Moskauer Börse

Märkte und Börsen

Russische Notenbank schließt Moskauer Börse

Angesichts der aktuellen Lage bleibt die Moskauer Börse auch am Mittwoch geschlossen, teilte die russische Notenbank mit. Schon am Montag und Dienstag war der Handel ausgesetzt worden. 

Die Moskauer Börse blieb am Montag geschlossen. Angesichts der aktuellen Lage werde der Handel ausgesetzt, teilte die russische Notenbank mit. Auch am Dienstag und MIttwoch öffnete die Börse in Moskau nicht.

Verbot, Aktien von Ausländern zu verkaufen

Bereits am Vormittag hatte Russlands Zentralbank Wertpapierhändlern untersagt, russische Wertpapiere im Besitz von Ausländern zu verkaufen. Mit Kapitalspritzen und Fremdwährungsgeschäften sollen zudem heimische Geldinstitute gestützt werden.

Bei einer Wiedereröffnung dürfte es an der Moskauer Börse turbulent zugehen angesichts der Wirtschaftssanktionen, die westliche Staaten gegen Russland verhängt haben nach dessen Angriff auf die Ukraine. 

Russischer Leitindex RTS fiel um ein Drittel

In der vergangenen Woche - also vor der Sanktionsverschärfung etwa durch den Ausschluss vieler russischer Banken aus dem Swift-Zahlungssystem - war der russische RTS-Index um ein Drittel gefallen. Ohne eine Erholung um mehr als ein Viertel am Freitag wäre das Wochenminus noch größer ausgefallen. Vor dem Wochenende hatten vage Hoffnungen auf Gespräche zwischen Russland und der Ukraine für Kursgewinne gesorgt.