EZB-Chefin Lagarde kündigt Zinserhöhung an

Märkte und Börsen

EZB-Chefin Lagarde kündigt Zinserhöhung an

Nach sechs Jahren am Nullpunkt dürfte der Leitzins in der Eurozone im Sommer erstmals wieder erhöht werden. Das stellte EZB-Präsidentin Christine Lagarde jetzt ziemlich deutlich in Aussicht.

Die Chefin der Europäischen Zentralbank (EZB) Christine Lagarde bereitet die Finanzmärkte auf das Szenario einer Zinswende im Juli vor. Die Anleihenkäufe dürften zu Beginn des dritten Quartals auslaufen, gefolgt von einer Zinserhöhung, die womöglich "einige Wochen später" kommen könne, sagte die Französin am Mittwoch auf einer Konferenz in Slowenien.  

„Noch haben wir nicht genau definiert, was ‚einige Zeit danach‘ bedeutet“, sagte Lagarde. „Ich habe aber sehr klar gesagt, dass es sich dabei um einen Zeitraum von nur wenigen Wochen handeln könnte.“  

Nächste EZB-Sitzung am 9. Juni

Der Leitzins in Euroraum liegt seit März 2016 bei 0,0 Prozent. Die nächsten Zinssitzungen der EZB stehen am 9. Juni und am 21. Juli an. Danach kommt der EZB-Rat erst wieder im September zu einer regulären geldpolitischen Sitzung zusammen.

Angesichts der Rekordinflation von 7,5 Prozent im Euroraum wächst der Druck auf die EZB, die Zinsen anzuheben. In den USA und Großbritannien haben die Notenbanken die Zinsen bereits erhöht.