Cyberwährungen unter Druck: Bitcoin unter 40.000 Dollar

Krypto

Cyberwährungen unter Druck: Bitcoin unter 40.000 Dollar

Die enorme Verunsicherung an den Finanzmärkten wegen des Ukraine-Konflikts hält auch den Kryptomarkt in Schach. Der Bitcoin-Kurs blieb zu Wochenstart unter 40.000 Dollar.

Nach den Verlusttagen in der Vorwoche startete der Bitcoin zwar mit leicht grünen Vorzeichen in die neue Woche - der Kurs bleibt aber unter der Marke von 40.000 Dollar. 

Am Montag notierte die wichtigste Kryptowährung auf der Handelsplattform bitstamp.net gegen Mittag bei rund 38.270 Euro und einem nur minimalen Plus. 

Auch andere Digitalanlagen wie Ether oder XRP konnten ihre Verluste vom Wochenende am Montag kaum aufholen.

Anleger scheuen jetzt Risiko-Investments 

Die Kurse von Kryptowährungen wurden zuletzt vor allem durch die allgemeine Stimmung an den Finanzmärkten getrieben. Dort sorgt die Ukraine-Krise für erhebliche Verunsicherung. Da Digitalwerte wie Bitcoin zu den besonders riskanten Finanzanlagen gehören, wurden sie durch den Aufmarsch russischer Truppen und neuerliche Gefechte in der Ostukraine spürbar belastet.

Weit entfernt von Rekordständen

Der Wert aller derzeit rund 17.600 existierenden Internetwährungen beträgt aktuell knapp 1,8 Billionen Dollar. Der Rekord von vergangenem November, als fast 3 Billionen Dollar erreicht wurden, ist derzeit weit entfernt. Gleiches gilt für den Bitcoin-Rekord von knapp 69.000 Dollar, der ebenfalls im vergangenen Herbst markiert wurde.