Monopoly

International

Monopoly-Hersteller Hasbro verdoppelte 2021 den Gewinn

Der US-Spielzeugkonzern Hasbro hat seinen Gewinn 2021 fast verdoppelt.

Unter dem Strich blieben 428,7 Mio. Dollar (374 Mio. Euro) - das waren um 93 Prozent mehr als im Jahr davor, in dem die Coronapandemie die Bilanz stark belastet hatte. Die Verkaufserlöse stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 17 Prozent auf 6,4 Mrd. Dollar, wie das Unternehmen am Montag bekanntgab.

Im Weihnachtsquartal schnitt der Konzern trotz höherer Kosten besser als erwartet ab. Die Erlöse wuchsen im vierten Quartal 2021 im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 2 Mrd. Dollar. Trotz des starken Umsatzanstiegs sank der Gewinn aber um 22 Prozent auf 82,2 Mio. Dollar. Das Ergebnis litt unter anderem unter höheren Material-und Lieferkosten. Dennoch übertrafen die Zahlen die Erwartungen. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit deutlichen Kursgewinnen.

Hasbro stellt Brettspiele wie Monopoly und Spielzeug-Klassiker wie Transformers her, setzt aber auch stark auf TV- und Filminhalte sowie das Merchandising drum herum. So sind Artikel zu Kinderserien wie "Peppa Pig" oder zu Marvel-Blockbustern ein lukratives Geschäft für das Unternehmen.