Corona-Impfung bringt Pfizer beispiellosen Gewinnsprung

International

Corona-Impfung bringt Pfizer beispiellosen Gewinnsprung

Allein der gemeinsam mit dem deutschen Hersteller BioNTech entwickelte Covid-Impfstoff spülte Pfizer knapp 37 Milliarden Dollar in die Kassen. Die Aktie verlor trotzdem.

Der US-Pharmariese Pfizer ist dank der Corona-Impfung zurück an der Weltspitze. Vor allem wegen des Mega-Geschäfts mit dem Corona-Vakzin steigerte Pfizer seinen Umsatz 2021 um 90 Prozent auf 81,3 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn explodierte um 140 Prozent auf 22 Milliarden (2020 waren es erst 9,2 Milliarden gewesen), teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Höchster Gewinn eines Pharmaunternehmens

Im laufenden Jahr 2022 will Pfizer-Chef Albert Bourla noch weiter nach vorne. Die Umsätze sollen auf 98 bis 102 Milliarden Dollar steigen, wobei diesmal auf Basis bestehender Lieferverträge Corona--Impfstoff-Umsätze von 32 Milliarden eingeplant sind. Fürs Nettoergebnis werden 37 bis 38 Milliarden Dollar erwartet - das wäre der mit Abstand höchste Gewinn eines Pharmaunternehmens.

Neues Covid-Medikament Paxlovid

Einen großen Umsatzbeitrag soll 2022 das neue Covid-Medikament Paxlovid bringen. Prognostiziert sind hier 22 Milliarden Dollar. 

Aktie hat seit Dezember 17 Prozent verloren

Die Anleger waren von den Pfizer-Zahlen und -Prognosen trotz allem enttäuscht. Die Pfizer-Aktie fiel schon vorbörslich um zwei Prozent, geriet nach dem Handelsstart weiter unter Druck und sackte um fast fünf Prozent ab. Das Papier hatte im Dezember ein Rekordhoch bei knapp 62 Dollar erreicht, hat seitdem aber rund 17 Prozent eingebüßt.