Comeback der Kult-Drogerie: Schlecker+ soll im Oktober starten

Handel

Comeback der Kult-Drogerie: Schlecker+ soll im Oktober starten

kitzVenture-Boss Patrick Landrock bringt die Marke Schlecker zurück. Der Neustart als "Schlecker+" beginnt ab Oktober mit  zunächst 39 Filialen, davon 7 in Österreich und 32 in Deutschland.

Mit dem Comeback der Kult-Marke verfolgt Selfmade-Millionär und kitzVenture-Boss Patrick Landrock große Ziele: Er will mit Schlecker+ einen Handelsriesen erschaffen, der mit einem innovativen Konzept im gesamten europäischen Raum einzigartig ist. 

Herzstück ist eine neuartige Technologie-Plattform, welche sowohl Online-Shops, Filialen wie auch Direktlieferprozesse steuern wird. Daran angeschlossen ist ein vollautomatisiertes und mit Robotern gesteuertes Klein-und Großteilelager. "Wir sind dabei, ein Milliardenunternehmen aufzubauen mit Hunderten Arbeitsplätzen, langfristig sprechen wir sogar von Tausenden", so Landrock.  

Einhorn mit 1,5 Mrd. Euro Bewertung

Mittlerweile konnte ein Investor (der Familienbetrieb will nicht öffentlich auftreten) von dem innovativen Konzept überzeugt werden. Landrock: "Es konnten schon 150 Mio. Euro auf Basis einer 1,5-Milliarden-Euro-Bewertung als Wandeldarlehen abgeschlossen werden." Schlecker ist damit von Beginn an ein begehrtes Einhorn.  

Zentrale in NRW

Trotz der großen Finanzspritze bleibe Landrock - über zwei Gesellschaften - hundertprozentiger wirtschaftlicher Eigentümer beim Projekt Schlecker-Neu. Die Zentrale soll "in Nordrhein-Westfalen" entstehen, so der gebürtige Stuttgarter Landrock. Von Beginn weg werden 250 Personen in der Zentrale beschäftigt sein, 160 Arbeitsplätze im Bereich Verwaltung, Einkauf, Kundenservice, Innovation und Entwicklung sowie 90 Arbeitsplätze im Bereich Logistik geschaffen.

Drogerie, Lebensmittel, Bürobedarf

Im ersten Step sind 7 Filialen in Österreich und 32 in Deutschland geplant. Der Eröffnung der ersten von 39 Filialen und das GO-LIVE für den Online-Shop ist für den 20. Oktober geplant. In den nächsten Jahren wird aber auch das Filialnetz massiv ausgebaut werden. Die Größe der Startflächen beträgt 2.000 bis 2.500 Quadratmeter und wird ein volles Drogerie-und Lebensmittelsortiment sowie Baumarkt- & Bürobedarf anbieten.

Auch die Umsetzung eines Lieferdienstes ist geplant: Im jeweiligen Stadtumkreis ausgewählter Filialen wird eine Auslieferung von Online-Bestellungen innerhalb von 60 bis 90 Minuten möglich sein.  

Rekordbilanz

Landrock hat mit seiner kitzVenture in den vergangenen Jahren eine Erfolgsstory geschrieben, die in einer Rekordbilanz für das vergangene Geschäftsjahr mündete: 2021 erzielte die kitzVenture bei Umsatzerlösen von über 11 Millionen Euro einen Bilanzgewinn von mehr als 5 Millionen Euro. „Mein Ziel ist es, aus kitzVenture das profitabelste Unternehmen Österreichs zu machen und mithin zu einem weltweiten Aushängeschild für Österreich zu werden“, so Landrock.