Ukraine-Konflikt: Anleger stürzen sich jetzt auf Gold

Gold

Ukraine-Konflikt: Anleger stürzen sich jetzt auf Gold

Der Goldpreis stieg seit Freitag um zwei Prozent. An den Aktienmärkten herrscht Kriegs-Angst - und Anleger flüchten jetzt verstärkt in die Anti-Krisenwährung Gold. 

Eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold notierte am Montagvormittag in London bei 1.856,98 US-Dollar. Gegenüber dem Vortag bedeutet das kaum eine Veränderung - allerdings steigt der Goldpreis seit Freitag stark. In Angst vor einer Eskalation des Russland-Ukraine-Konflikts kaufen die Anleger verstärkt Gold. 

Größter Preissprung seit fast vier Monaten

Seit Freitagnachmittag ist der Goldpreis um zwei Prozent nach oben gegangen - das ist der höchste Anstieg seit fast vier Monaten.  

Hintergrund des Preissprungs war die Warnung von US-Geheimdiensten, dass eine russische Invasion in der Ukraine unmittelbar bevorstehe. "Gold war daraufhin als sicherer Hafen stark gefragt", so die Analysten der Commerzbank. Auch die explodierende Inflation treibt den Goldpreis an.