Apple sorgt sich um iPhone-Verkäufe

Digital

Apple sorgt sich um iPhone-Verkäufe

Laut Apple-Insidern gibt es Zweifel im Unternehmen, dass die iPhone-Verkaufszahlen 2022 ansteigen. Es sollen heuer rund 220 Millionen Stück produziert werden.

Beim Absatz hat der Konzern laut den Insidern seine Zulieferer für 2022 auf die Produktion von rund 220 Millionen der Smartphones eingestellt, was ungefähr dem Vorjahresniveau entspreche, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Am Markt wurde bisher mit rund 240 Millionen Stück gerechnet. Allerdings veröffentlicht Apple keine Produktionsziele und hat seit 2019 die Zahl verkaufter iPhones nicht mehr bekannt gegeben. 

Shanghai-Lockdowns und Ukraine-Krieg

Apple-Chef Tim Cook hatte die Anleger bereits Ende April bei der Vorlage von Geschäftszahlen auf einen kräftigen Geschäftsrückschlag im laufenden Quartal eingestimmt, vor allem wegen der Corona-Lockdowns in Shanghai. "Wir sind nicht immun gegen solche Herausforderungen", hatte Cook gesagt. Die Schwierigkeiten würden die meisten Produktkategorien treffen.

Hinzu kommt laut Finanzchef Luca Maestri der Stopp des Geschäfts in Russland als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine.