Dogudan: "Verlängerung der Sperrstunde war überfällig"

Business Insider

Dogudan: "Verlängerung der Sperrstunde war überfällig"

Do&Co-Chef Attila Dogudan begrüßt es, dass die Lokale nun wieder bis 24 Uhr offen haben dürfen. Dass in Wien weiter 2G in Restaurants & Co. gilt, hält der Top-Gastronom für gut.

In ganz Österreich ist die 22-Uhr-Sperrstunde Geschichte, Gäste dürfen wieder bis Mitternacht im Lokal bleiben. "Das war mehr als fällig", sagt Do&Co-Chef Attila Dogudan zu BUSINESS LIVE. "Wenn jemand im Restaurant am Tisch sitzt und um 22 Uhr aufstehen und gehen muss, ist das absurd. Wieso soll es bis 22 Uhr keine Ansteckungsgefahr geben, in der Zeit zwischen 22 Uhr und Mitternacht aber schon?" 

Wie sehr die Gäste darauf gewartet haben, wieder länger in Lokale gehen zu können, sei daran zu spüren, "dass die Buchungen jetzt sofort durch die Decke gehen", so Dogudan. 

Bis 22 Uhr Tische nicht zweimal vergeben 

Die 22-Uhr-Sperrstunde habe der Gastronomie hohe Verluste gebracht - "weil wir die Tische abends nicht ein zweites Mal vergeben konnten". Wenn um 22 Uhr Schluss ist, gehe niemand mehr um halb neun essen. "Das hat wirklich massiven Schaden verursacht", sagt der Do&Co-Chef. Die Kosten seien gleich geblieben, aber der hable Abend-Umsatz war weg.

Dass in Wien die 2G-Regel für den Besuch der Gastronomie bleibt, begrüßt Dogudan. "Das ist kein Thema - im Gegenteil: Die Gäste wollen das, um sich sicher zu fühlen."

"Nachfrage zieht enorm an"

Erstmals seit Start der Pandemie zeigt sich Dogudan optimistisch, dass wir die Pandemie bald wirklich im Griff haben, obwohl die Lage natürlich noch schwierig und sehr volatil sei .Die Nachfrage in seinem Business sei jedenfalls enorm, auch international. "Es gibt einen großen Nachholbedarf, Veranstaltungen zu besuchen, Sportereignisse wie die Formel 1." 

Airline-Catering: Zweiter US-Standort in Boston

Was das Airline-Catering betrifft, laufe es in den USA schon wieder "super". Seit zwei Wochen hat Do&Co dort einen weiteren Standort, übernimmt in Boston als "Hub Caterer" für Delta Air die Versorgung der Passagiere. Seit März des Vorjahrs ist Dogudan bereits in Detroit Caterer für Delta Air.

In Europa laufe es im Airline-Geschäft noch nicht so gut. Dogudan ist aber zuversichtlich, dass die Buchungen auch hier in einigen Wochen rauf gehen und der Flugverkehr wieder anziehe.