Schweizer Bank Vontobel 2021 mit deutlichem Plus

Banken

Schweizer Bank Vontobel 2021 mit deutlichem Plus

Die Bank Vontobel hat 2021 dank Börsenbooms deutlich mehr verdient.

Getrieben von einem Ertragswachstum kletterte der Gewinn des Schweizer Vermögensverwalters um 48 Prozent auf den Rekordwert von 384 Millionen Franken (364,15 Mio. Euro), teilte Vontobel am Mittwoch mit. Die betreuten Kundenvermögen stiegen bis Ende des Jahres um acht Prozent auf 268,1 Milliarden Franken. Das Neugeldwachstum belief sich auf 3,7 Prozent und verfehlte damit den Zielkorridor von 4 bis 6 Prozent.

Im Asset Management kam es im Zuge der Beendigung von zwei margenschwachen Mandaten zu Abflüssen in Milliardenhöhe. Unter dem Strich resultierte in dem Geschäft ein Netto-Neugeld von 1,9 Milliarden Franken. Dies entspreche einer Wachstumsrate von 1,4 Prozent.

Rund lief es im Geschäft mit reichen Privatkunden und mit externen Vermögensverwaltern, hier erreichte das Netto-Neugeldwachstum 6,9 Prozent. Vontobel bekräftigte die bis 2022 geltenden Ziele. Die Bank hat sich ein jährliches Neugeldwachstum von 4 bis 6 Prozent, ein Aufwand-Ertrags-Verhältnis von unter 72 Prozent und eine Eigenkapitalrendite von mindestens 14 Prozent vorgenommen. Für 2021 will Vontobel eine Dividende von drei Franken je Aktie ausschütten, ein Drittel mehr als im Vorjahr.