Banken erwarten weiter steigende Firmenkredit-Nachfrage

Banken

Banken erwarten weiter steigende Firmenkredit-Nachfrage

Die Kreditnachfrage der heimischen Unternehmen dürfte auch im ersten Quartal weiter ansteigen, erwarten die Banken in Österreich laut der neuen vierteljährlichen Umfrage durch die Oesterreichische Nationalbank (OeNB).

Bereits seit dem zweiten Quartal 2021 wächst die Nachfrage nach Firmenkrediten im Zuge der wirtschaftlichen Erholung nach dem pandemiebedingten Einbruch im Jahr 2020.

Im vierten Quartal 2021 kam es zu einem - im Rahmen der letzten Umfrage nicht erwarteten - Anstieg der Nachfrage nach kurzfristigen Krediten, den die OeNB auf Finanzierungsbedarf für Lagerhaltung und Betriebsmittel zurückführt. Weitere Gründe für die zuletzt gestiegene Gesamtnachfrage nach Unternehmenskrediten waren der Finanzierungsbedarf für Fusionen/Übernahmen und Umstrukturierungen sowie jener für Anlageinvestitionen.

Ihre Margen haben die Banken laut Angaben der OeNB von Dienstag aufgrund der Wettbewerbssituation für durchschnittlich risikoreiche Firmenkredite über das Jahr 2021 leicht gesenkt, wie es heißt. Ihre Kreditvergabepolitik haben die Institute demzufolge kaum verändert, also interne Vergaberichtlinien oder Kreditkonditionen.

Für 2022 erwarten die befragten Banken Verschärfungen ihrer Richtlinien für private Wohnbaukredite durch neue makroprudenzielle regulatorische Anforderungen. Die makroprudenzielle Aufsicht befasst sich mit der Analyse und Reduktion von Systemrisiken im Finanzsystem, dagegen ist die Aufsicht einzelner Institute mikroprudenziell.

2021 blieben für Privatkundenkredite (Wohnbau- und Konsumkredite) die internen Vergaberichtlinien, Kreditkonditionen und die Kreditnachfrage weitgehend unverändert. Wohnbaukredite waren weiter kräftig nachgefragt, hieß es in der Aussendung.