Wiener Börse startet deutlich schwächer - ATX verliert 1,25 Prozent

Palfinger-Aktien rutschen nach Gewinnwarnung ab

Die Wiener Börse ist am Freitag mit deutlichen Verlusten in den Handel gestartet. Gegen 9.15 Uhr stand der heimische Leitindex ATX mit einem klaren Minus von 1,25 Prozent bei 3.916,71 Punkten. Auch der breiter gefasste ATX Prime gab um 1,26 Prozent auf 1.962,57 Einheiten nach. Die negativen Vorgaben der US-Börsen sorgten europaweit zu Beginn für schwache Stimmung an den Märkten.

Deutlich unter Druck gerieten die im ATX Prime notierten Aktien des Salzburger Kranherstellers Palfinger. Zuletzt standen sie bei herben Abschlägen von 7,7 Prozent. Grund war eine Gewinnwarnung für das erste Halbjahr 2022, die der Konzern am gestrigen Donnerstag nach Handelsschluss ausgab. Die aktuelle Prognose zeige, dass der operative Gewinn (EBIT) im 1. Quartal wie auch im 1. Halbjahr "wesentlich unter dem EBIT der Vergleichsperioden des Vorjahres liegt", hieß es in der Aussendung.