Palfinger warnt vor Gewinndelle im 1. Halbjahr

Preiserhöhungen wirken erst zeitverzögert

Der börsennotierte Kranhersteller Palfinger warnt vor einen Gewinneinbruch im ersten Halbjahr 2022. Dieser könne aber dank Preissteigerungen im zweiten Halbjahr wieder kompensiert werden. Das Ergebnis des gesamten Jahres 2022 sollte daher wieder auf dem Niveau von 2021 liegen, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens am Donnerstagabend. Während 2021 das erste Halbjahr stark und das zweite schwach war, dürfte es heuer umgekehrt laufen.

Die aktuelle Prognose zeige, dass der operative Gewinn (EBIT) im 1. Quartal wie auch im 1. Halbjahr "wesentlich unter dem EBIT der Vergleichsperioden des Vorjahres liegt". Auslöser seien massive Kostensteigerungen und Probleme in den Lieferketten. Palfinger habe zwar bereits die Preise erhöht, diese Erhöhung gelte aber nicht für die Abarbeitung der alten Aufträge und wirke daher "stark zeitverzögert" und schlage daher im ersten Halbjahr noch nicht voll durch. Für das 2. Halbjahr 2022 erwartet Palfinger, dass weitere Preiserhöhungen wirksam werden und daher der EBIT-Rückgang des 1. Halbjahres 2022 kompensiert wird.