American Airlines im Schlussquartal weniger Verlust

Nach 2,2 Mrd. Dollar Verlust nun 931 Mio. Dollar

Trotz neuer Probleme aufgrund der sich schnell verbreitenden Omikron-Virusvariante hat die Fluggesellschaft American Airlines ihren Verlust deutlich verringert. Im vierten Quartal lag das Minus unterm Strich bei 931 Mio. Dollar (821 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Vor einem Jahr hatten Belastungen durch die Pandemie das Unternehmen mit 2,2 Mrd. Dollar in die roten Zahlen gebracht. Inzwischen hat sich der Flugbetrieb erholt. Der Umsatz legte im Schlussquartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um über 130 Prozent auf 9,4 Mrd. Dollar zu. Die Zahlen fielen besser als erwartet aus. Die Aktie reagierte vorbörslich mit Kursgewinnen.

Im gesamten vergangenen Geschäftsjahr erlitt American Airlines einen Verlust von 2 Mrd. Dollar. Im ersten Coronajahr 2020 hatte das Minus noch 8,9 Mrd. Dollar betragen. Die Erlöse kletterten um gut 70 Prozent auf 29,9 Mrd. Dollar. Auch United Airlines hatte am Vortag einen Umsatzsprung verkündet. Doch vom Volumen vor der Pandemie bleibt die Branche deutlich entfernt.